Muttermund finden

Muttermund finden

Warum soll ich den Muttermund überhaupt ertasten?

Für den pefekt sitzenden Cup (Menstruationstasse), muss die Höhe des Muttermundes bestimmt werden. Ist der Cup zu lang, kann er aus der Scheide herausragen und unangenehm reiben. Ist er zu kurz, kann es unnötig Probleme beim Entfernen geben.

Wo ist der Muttermund?

Der Muttermund verändert sich während des Zyklus in Position und Beschaffenheit und sollte deshalb während der Menstruation ertastet werden. Denn zu diesem Zeitpunkt wird ja auch die Tasse getragen.
Als Muttermund bezeichnet man den untersten Teil der Gebährmutter. Dieser öffnet sich zur Vagina hin und liegt (im Hochstand) zwischen 7 und 15 cm vom Eingang entfernt am hintern Ende der Scheidenwand.
Er hat die Form eines kleinen Donuts, ein Kringel, mit einem kleinen Loch in der Mitte, welches während der Menstruation geschlossen und während des Eisprungs weiter geöffnet ist. Nach einer Geburt kann dieses Loch sich eher wie ein Schlitz anfühlen und auch durchgehend, während des gesamten Zykluses, geöffnet sein.

Wie finde ich den Muttermund?

1) Da du den Muttermund mit den Fingern ertasten sollst, wasche dir vorher gut die Hände, damit dabei keine Bakterien oder sonstigen Keime in deine Gebärmutter eindringen können.
Auch bei langen Fingernägeln ist Vorsicht geboten. Da die Scheideninnenwand genau wie der Muttermund sehr empfindlich ist, könntest du dich damit verletzen.

2) Den meisten Frauen fällt es leichter den Muttermund im Sitzen zu ertasten. Am einfachsten geht es, wenn du dich entspannt auf die Toilette setzt, die Beine öffnest und dann mit einem Finger (am besten den längsten) in die Scheide einführst.

3) Während der Menstruation sollte der Muttermund relativ nah am Scheideneingang sein. Allerdings variiert der Abstand hier auch (von 2cm bis 8cm ist alles im normalen Rahmen). Führe also den Finger ein und versuche den Muttermund zu ertasten. Dieser muss nicht mittig in der Scheide sitzen, sondern kann auch zur Seite geneigt sein oder „ums Eck“ liegen. Nimm dir also Zeit und mach dich ganz entspannt auf die Suche.

4) In der Ruhe liegt die Kraft. Manchmal kann man den Muttermund nicht gleich beim ersten Mal ertasten. Oft ist man nicht entspannt genug und kann deshalb den Finger nicht weit genug einführen. Vielleicht bist du auch zu trocken? Dann nutze Gleitgel oder Kokosöl. Bitte niemals Vaseline oder andere Cremes, die nicht für den Vaginalbereich gedacht sind. Befasse dich mit deinem Körper und lerne dich kennen. Das kann spannend sein und wenn du mehrfach misst, du wirst merken, dass der Muttermund auch zu unterschiedlichen Tageszeiten leicht unterschiedlich hoch bzw. tief liegen kann.

5) Für die Angabe einfach am Finger abmessen, wie tief er drin war beim Abtasten. Das ist völlig ausreichend.